Wir waren wieder auf der  AIRPOWER    in Zeltweg!      Fotoseite 1   Fotoseite 2
 Fotoseite 3
   

   Es war wieder soweit: Am 1. Juli war Airpower-Tag!

Dieses Mal hatte sich Stef entschlossen, mitzufahren.  Damit er auch jemanden zum Reden hat, überredeten wir auch Gregor, uns Gesellschaft zu leisten!

Um 5:30 ging es los: Auf nach Zeltweg!

Nach einer ereignislosen Fahrt und einer kleinen Wanderung erreichten wir den Fliegerhorst Hinterstoisser, auf dem die Airpower stattfand...

Zuerst war das 'Static Display', die Ausstellung der abgestellten Flugzeuge, Ziel unserer 'Wanderung'.

Da wir etwas spät dran waren, wurden die ausgestellten Flugzeuge nur kurz betrachtet, Knapp vor neun Uhr suchten wir uns einen Platz in der Nähe des Zaunes und machten es uns gemütlich!

Dann ging es los:

Drei Pilatus PC-6 Turbo Porter machten mit Wasserfontänen in Rot-Weiß-Rot den Beginn

Was war zu sehen:

Ein Verband von vier Flugzeugen mit zwei Piper PA 18 Super Cub, einer Cessna L-19 Bird Dog und einer Saab 91D Safir, gefolgt von einer North American T-6 Texan und einer Pilatus PC-7 Turbo Trainer des Österreichischen Bundesheeres

Der kleinste Jet der Welt: Eine Bede BD-5J Microjet der Flying Bulls (sie ist nur 3,8 Meter lang!!)

Eine Flugdemonstration mit einer Formation von fünf Alouette III (Österreichisches Bundesheer)

Ein leichter Mehrzweckhubschrauber Agusta A109 der belgischen Luftwaffe und eine F-16 Fighting Falcon, auch von der belgischen Luftwaffe

Ein Formationskunstflug des Flying Bulls Aerobatic Team

Solo-Displays mit:

Dann wieder ein Formations-Display mit  vier Saab 105 OE des Österreichisches Bundesheeres

Kurz vor Mittag ein erster Höhepunkt:  Die Kunstflugstaffel Turkish Stars der türkischen Luftwaffe

eine Flugvorführung auf einer Edge 540 mit Hannes Arch

Nächster Höhepunkt: Formationskunstflug mit Segelflugzeugen! Mit 2 LET L-13 Blanik Segelflugzeugen

Ein Solo-Displays einer Saab 105OE und eines Eurofighter Typhoon des Österreichischen Bundesheeres

Nächstes Solo-Display mit einer  Saab JAS 39 Gripen der tschechische Luftwaffe

Die nächste Kunstflugstaffel: Die Royal Saudi Hawks (Königlich Saudische Luftwaffe): Bei ihrem Display gab es einen Zwischenfall: Ein Flugzeug (sie fliegen mit BAE Hawk Mk65) hatte einen Vogelschlag und musste zum Sicherheitscheck landen. Deshalb wurde das Display abgebrochen...

Dann gab es etwas ganz altes: Eine  Fokker Dr. I mit ihrem Besitzer Mikael Carlson, Schweden. Die Dr. I ist bekannt geworden durch ihren Piloten: Der  'Rote Baron' Manfred von Richthofen!
 

Ein Formations-Display der Flying Bulls war das nächste:

Das nächste Solo-Display: Eine F-16 Fighting Falcon (hier im langsamen Rückenflug!!) der Königlich Niederländischen Luftwaffe

wieder eine Kunstflugstaffel: Krila Oluje 'Wings of Storm', kroatische Luftwaffe)

als nächstes sollte eine Gefechtsvorführung der Luftunterstützungsbrigade gezeigt werden; leider kam es bei Fallschirmabsprung zu einem Unfall: Zwei Fallschirme verhakten sich, die beiden Soldaten landeten wesentlich schneller als sonst am Boden und erlitten Frakturen. Die Gefechtsübung wurde abgebrochen, um die Verletzten zu versorgen und anschließend abzutransportieren.

Die anschließende Abfang-Demonstration (ein Teil der Luftraumüberwachung) eines 'unidentifizierten' Flugzeuges fand jedoch wieder statt

Anschließend ein Formations-Display mit zwei Eurofighter Typhoon

Dann zeigte ein Transporter, eine Alenia C27J Spartan der italienischen Luftwaffe, was sie zustande bringt: Messerflug, Rollen (!), und eine ganz steile (gaache) Landung; Wenn da Passagiere drinnen sind, werden sie viele Speibsackerl (Originalaufschrift bei NIKI!) brauchen!

Als nächstes zeigte ein Alpha Jet der französische Luftwaffe was er kann

Das nächste Solo-Displays: eine F/A-18C Hornet der Schweizer Luftwaffe

Wieder ein Höhepunkt: Die Kunstflugstaffel Patrouille Suisse (Schweizer Luftwaffe) Grandios! Höhepunkt: Der Gotthard Tunnel: Fünf Jet bilden eine 'Tunnelöffnung' und der sechste Jet fliegt von vorne (!) in diese Öffnung!!

Dann wieder Solo-Displays:

Zum Abschluss:

Die Kunstflugstaffel Frecce Tricolori  der italienischen Luftwaffe. Auch ein gewaltiges Erlebnis!

Da das Wetter auch ausgehalten hat (bis Mittag Sonnenschein, dann bewölkt), war es ein wunderschöner Tag!

BIS ZUR NÄCHSTEN  AIRPOWER !!!!

                                                       nach oben